So, 19. November 2017

Ärger für Adensamer

04.03.2010 16:42

Wirbel um Polizisten als Fahrer für Stadtchefin Badens

Während die Panzerknacker-Bande in Baden Tresor um Tresor plündert, lässt sich VP-Bürgermeisterin Erika Adensamer durch die Stadt chauffieren – von Polizisten wohlgemerkt! Die SP fordert nun, dass diese Einsätze am Steuer des Politikerwagens sofort eingestellt werden: "Stattdessen sind mehr Patrouillenfahrten wohl dringender nötig."

Tagsüber zusätzliche Fußstreifen in der Innenstadt, in der Nacht mehr Ermittler im Kampf gegen Einbrecher – das fordert Markus Riedmayer. "Dafür fehlen aber offenbar Geld und Personal. Allerdings sind voll ausgebildete Beamte der Stadtpolizei als Chauffeure der Bürgermeisterin im Einsatz", wettert der SP-Chef. Riedmayer: "Diese Verschwendung ist sofort abzustellen."

Stattdessen sollten Mittel für mehr Patrouillen sowie ein Wachzimmer auf dem Hauptplatz bereitgestellt werden. Erika Adensamer gerät wegen der Chauffeure nicht zum ersten Mal ins Kreuzfeuer. Auch die Bürgerliste hatte dieses Privileg, wie berichtet, kritisiert. Bei der Stadtpolizei hieß es, die Beamten seien nur freiwillig und in der Freizeit als Fahrer für die VP-Politikerin tätig.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden