Mi, 22. November 2017

Internet-Telefonie

04.03.2010 10:57

Skype kommt auf Nokia-Smartphones

Skype hat einen weiteren Schritt in den Mobilfunkmarkt gemacht. Seit Mittwoch ist der gleichnamige Dienst des Internet-Telefonieanbieters auch für Telefone des weltgrößten Handyherstellers Nokia mit dem Betriebssystem Symbian verfügbar.

Skype spricht von einer Zielgruppe von 200 Millionen Smartphone-Nutzern. Allerdings lassen viele Netzbetreiber keine Skype-Gespräche in ihren Mobilfunk-Netzen zu, sodass der Dienst nur über Wifi-Netze voll nutzbar ist.

Der Internet-Telefonieanbieter wolle seine Software demnächst auch auf Smartphones mit Googles Handybetriebssystem Android sowie die BlackBerry-Telefone bringen, sagte der für das Mobilfunkgeschäft zuständige Manager Russ Shaw der Deutschen Presse-Agentur dpa am Mittwoch auf der CeBIT. Es gebe auch Gespräche mit weiteren Handyherstellern wie Samsung, LG und Motorola. Für Apples iPhone sei die Skype-Software inzwischen zwölf Millionen Mal heruntergeladen worden.

Erst vor zwei Wochen hatte Skype einen wichtigen Meilenstein mit dem Sprung ins Netz des Mobilfunk-Anbieters Verizon Wireless geschafft. Damit werden in einigen Wochen Skype-Nutzer auch über das Mobilfunk-Netz des größten US-Anbieters kostenlos untereinander telefonieren können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden