Mo, 23. Oktober 2017

Miese Beteiligung

03.03.2010 16:57

Wählerschwund bei WK-Wahl – ÖVP verbessert sich

54,5 Prozent 2005 waren schon schwach, heuer ist Beteiligung an der Wirtschaftskammerwahl in Oberösterreich sogar auf 46,5 Prozent gesunken. Getroffen hat der Wählerschwund vor allem die SPÖ-Unternehmer, der ÖVP-Wirtschaftsbund (WB) konnte sich von 72,95 auf 75,24 Prozent verbessern.

Das geringe, wenn auch über dem Bundesschnitt von 41,2 Prozent liegende Interesse erklärt Kammerdirektor Christian Hofer (Bildmitte, links Wahlkommissionsleiter Steinkellner, rechts Vize-Kammerdirektor Bremberger) damit, dass es keine Konflikte gab, die die Wahl spannend gemacht hätten.

Auch Grüne mit Plus
Angriffig warben nur die Grünen, die sich damit von 4,72 auf 6,08 Prozent steigern konnten. Der SPÖ-Wirtschaftsverband verlor von 9,78 auf 6,8 Prozent. Die Freiheitlichen, die 2005 auf 10,61 Prozent kamen, haben sich mit nunmehr 11,17 Prozent kaum verändert.

Im Wirtschaftsparlament, das von 78 auf 87 Mandate vergrößert wurde, gewann die ÖVP unter Kammerpräsident Rudolf Trauner sechs Sitze und regiert nun mit einer 60:27- Mehrheit. In den einzelnen Branchenvertretungen hat auch der Wirtschaftsbund weniger Sitze als 2005: Durch Zusammenlegungen waren 172 Mandate weniger zu vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).