Mi, 22. November 2017

Bewohner in Rage

03.03.2010 14:12

Hallstatt soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Der gesamte Ortskern von Hallstatt soll unter sogenannten Ensembleschutz gestellt werden. Laut Bürgermeister Alexander Scheutz (SPÖ) seien bereits in einer ersten Etappe 150 Häuser im Zentrum betroffen. Die Hallstätter wollen sich mit einer Bürgerinitiative gegen die Pläne des Bundesdenkmalamts zur Wehr setzen.

"Da sagen sie uns in Wien dann, wie wir in unseren Häusern zu wohnen und zu leben haben. Das lassen sich die Leute nicht gefallen", ärgerte sich Bürgermeister Scheutz in einem ORF-Interview. Die Bevölkerung sei aufgebracht - zumindest soweit sie überhaupt bereits informiert sei. Denn selbst er habe erst vor wenigen Tagen nebenbei von der Sache erfahren und bisher noch nichts Schriftliches bekommen.

Angeblich schon seit Jahren geplant
Für Robert Wacha vom oberösterreichischen Bundesdenkmalamt führt an der Unterschutzstellung kein Weg vorbei. Diese sei seit Jahren geplant. Hallstatt sei "das Denkmalschutz-Ensemble par excellence", begründet er die Entscheidung seiner Behörde. "Es besticht nicht nur durch einige wenige einzelne Denkmale, sondern durch sein gesamtes historisches Erscheinungsbild." Er kündigte Informationsveranstaltungen für die Betroffenen an. Wenn etwas unter Denkmalschutz stehe, bedeute das nicht, dass man nichts ändern kann, beruhigte er die Bewohner. "Wir achten auch darauf, dass diese Denkmale bewohnt werden."

In Hallstatt gebe es bereits strenge Auflagen, stellt sich Scheutz gegen das Denkmalamt. So erfolge etwa bei jedem Bau- gleichzeitig ein Umweltverfahren. "Deshalb haben wir ja so ein schönes Ortsbild." Nun würden Bauangelegenheiten für die Leute noch weiter verkompliziert, kritisiert er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden