Di, 17. Oktober 2017

Niemand verletzt

03.03.2010 12:13

Zwischenfall mit Waffe im Haus der Jackson-Kinder

Katherine Jackson hat über ihren Anwalt Berichte zurückweisen lassen, wonach der Sohn von Jermaine Jackson die in ihrem Haus lebenden Kinder von Michael Jackson bedroht habe. US-Medien hatten erfahren, dass das Jugendamt bei den Jacksons war, weil der 13-jährige Jaafar Jackson online eine Elektroschock-Pistole bestellt und damit im Haus herumgeschossen hatte.

Wie die US-Website des Nachrichtensenders CNN berichtet, soll Jermaine Jacksons 13-jähriger Sohn Jaafar, der mit seiner Mutter Alejandra im Haus von Katherine Jackson lebt, sich vor zwei Wochen über das Internet eine Elektroschock-Pistole bestellt haben. Katherines Anwalt Adam Streisand sagte dem Sender, dass der Bub das Paket mit der Waffe alleine geöffnet habe und sie in seinem Badezimmer mit einem Blatt Papier ausprobiert habe.

Oma Katherine Jackson und die Männer von der Security hörten die Geräusche der Pistole und liefen sofort in den zweiten Stock, um Jaafar die Waffe abzunehmen. "Mrs. Jackson hat sich der Waffe angenommen und sie aus dem Haus entfernen lassen", so der Anwalt.

US-Gossip-Seiten hatten vor dem Statement der Jackson-Patriarchin eine nicht näher genannte Quelle zitiert, die behauptet hatte, der Teenager hätte geplant, mit dem Elektroschocker auf die Kinder von Michael Jackson, besonders auf den Jüngsten, Blanket, loszugehen.

Streisand dazu: "Blanket Jackson hat die Elektroschock-Waffe niemals gesehen oder gehört. Genausowenig wie Paris. Prince hat die Waffe erst bei den Sicherheitsleuten gesehen." Einen weiteren Taser, wie ebenfalls berichtet wurde, hätte es auch nicht gegeben. Alle Kinder seien glücklich, unverletzt und wohlauf, so der Anwalt. Das sei Mrs. Jacksons einzige Sorge.

Die Kinder von Michael Jackson sind seit dem tragischen Tod des Popstars am 25. Juni 2009 in der Obhut ihrer Großmutter.

 
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden