So, 19. November 2017

Neue Grafikchips

03.03.2010 10:58

Nvidia bringt erste DirectX-11-Karten Ende März

Nvidia hat auf der CeBIT bestätigt, dass die ersten DirectX-11-Grafikkarten des Unternehmens noch Ende März erscheinen sollen. Die "Geforce GTX 480" soll ab 29. März in den Handel kommen, wann das kleinere Modell "GTX 470" erhältlich sein wird, gab der Konzern noch nicht bekannt.

Die neue Hardware soll mit 512 Shader-Prozessoren sowie einem GByte GDDR5-Grafikspeicher arbeiten, der Preis wird voraussichtlich bei rund 500 Euro liegen.

Auf der CeBIt präsentierte Nvidia die Grafikchips mit dem Codenamen "Fermi" streng bewacht. Für jeden der vier PCs, in denen die Karten verbaut sind, hat das Unternehmen einen eigenen Bewacher abgestellt. Dieser soll Besucher davon abhalten, die Rechner zu fotografieren oder gar anzufassen.

Mit der Veröffentlichung der "GTX 480" folgt Nvidia Hauptkonkurrent AMD mit einigem Abstand, denn die ersten DirectX-11-Grafikkarten des Herstellers sind bereits vor geraumer Zeit erschienen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden