Mo, 20. November 2017

Gefahr für Geschäfte

03.03.2010 09:26

Breite Front gegen die geplante Citymaut in Linz

Noch ist nichts passiert – und dennoch ist die Aufregung schon riesengroß! Die grüne Linzer Stadträtin Eva Schobesberger ließ die Vor- und Nachteile von Umweltzonen und Citymaut überprüfen. Zwar liegen die endgültigen Ergebnisse noch nicht vor, dennoch hat sich bereits eine breite Front dagegen gebildet.

"Wenn man den Verkehr in der Stadt reduzieren will, muss man auch etwas machen", begründet Schobesberger, warum sie die verschiedenen Modelle von Umweltzonen, Citymaut oder auch Erhöhung der Parkgebühren prüfen ließ.

Luger: Problem würde nur verlagert
Für Wirtschaftsstadträtin Susi Wegscheider ist aber keine dieser Varianten ein Thema: "Die Verlierer wären die Geschäfte und die Gastronomie in der Innenstadt." Süffisanter Nachsatz: "Damit wird nur Werbung für die Einkaufszentren am Stadtrand gemacht." Und auch SPÖ-Vizebürgermeister Klaus Luger kann weder einer Citymaut noch einer Umweltzone etwas abgewinnen: "Das würde das Problem der Emissionen ja nicht lösen, sondern nur verlagern."

Klar ist für alle Parteien hingegen, dass das Angebot an Öffis und vor allem an Park & Ride-Plätzen ausgebaut werden muss. Doch dafür bedarf es auch der Zustimmung der Umlandgemeinden, und das Land muss eingebunden werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden