So, 19. November 2017

Rückkehr der Täterin

02.03.2010 17:02

Ministerium fühlt sich nicht zuständig - Nachbarn in Angst

In der Justiz-Groteske rund um eine nach nur zwei Jahren Haft entlassene und nun an den Tatort zurückgekehrte Mörderin zeichnet sich ein Politstreit ab: Während der Bürgermeister von Korneuburg Ministerin Bandion-Ortner in die Pflicht nimmt, sieht das Justizministerium "keinen direkten Handlungsbedarf".

„Die Bewohner von Korneuburg sollen wieder ruhig schlafen können. Schließlich leben ja auch einige Zeugen mit der verurteilten Mörderin nun unter einem Dach! Und das nur zwei Jahre nach der Bluttat. Deshalb fordere ich Ministerin Bandion-Ortner auf, so etwas nicht zuzulassen“, lautet der energische Appell von Bürgermeister Wolfgang Peterl an die ÖVP-Regierungspolitikerin.

Infobox: Mörderin nach zwei statt 18 Jahren Haft wieder frei

Konkret fordert der SP-Ortschef, dass die wegen Haftunfähigkeit vorzeitig entlassene Mörderin (82) nicht mehr im Mordhaus, sondern in einem Heim untergebracht werden soll. „Das Gericht hat die Entscheidung über die Haftunfähigkeit gefällt. Aber wohin die Frau kommt, ist nicht Aufgabe der Justiz“, so die Antwort aus dem Ministerium, „vermutlich ist die Frau zurück nach Korneuburg gekommen, da sich ihre Tochter bereits während der Haft um sie gekümmert hat.“ Somit liegt der Ball wieder beim Bürgermeister.

von Christoph Matzl und Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden