Di, 17. Oktober 2017

Mehr Power

02.03.2010 13:08

Intel und AMD stellen Sechskern-Prozessoren vor

Auf der CeBIT öffnen auch die beiden Chiphersteller Intel und AMD die Tore ihrer Produktschmieden. Im Gepäck haben die beiden Konkurrenten ihre neuen Sechskern-Prozessoren "Gulftown" und "Thuban".

AMD war in der Entwicklung offensichtlich etwas langsamer - der "Thuban" soll voraussichtlich im April ausgeliefert werden, während die Konkurrenz von Intel damit schon im März beginnt. Wohl deshalb hält sich AMD mit genaueren Angaben zu dem wahrscheinlich unter dem Namen "Phenom II X6" erscheinenden Core zurück. Gerüchten zufolge soll der "Thuban" aber pro Kern bis zu 2,8 Gigahertz erreichen.

Intel verriet da zu seinem Produkt schon mehr: Der offiziell "Core i7-980X" genannte Prozessor wurde mit der 32-Nanometertechnik hergestellt und ist deshalb noch einmal kleiner als seine Vorgänger. Außerdem soll der "Gulftown" aus über 1,17 Milliarden Transistoren bestehen und pro Kern eine Taktfrequenz von 3,33 Gigahertz erreichen.

Die beiden "Hexacores" für Desktop-PCs sind übrigens die ersten Prozessoren mit erhöhter Kernzahl seit zwei Jahren.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden