Mi, 18. Oktober 2017

Neue Saison besser?

01.03.2010 15:14

Gratis-Ski-Pässe des Landes gefloppt – Aktion zu spät

Gratis-Skipässe des Landes sollen bekanntlich die Flucht heimischer Schüler in andere Bundesländer stoppen. Die bescheidene Bilanz: 8.057 Schüler aus 408 Klassen sind heuer über heimische Pisten geflitzt. Nächste Saison wird ein Plus erwartet, weil immer mehr Eltern aus Spargründen auf die billigere Heimat setzen.

Noch fahren mehr als zwei Drittel der Schüler aus dem Land ob der Enns zum Skifahren oder Boarden nach Salzburg. Von den Höheren Schülern bleiben überhaupt nur zehn Prozent daheim. Diesen Trend sollte die neue Gratisliftkarte stoppen.

Aktion zu spät gestartet
Doch bislang blieb der große Run aus. Der Hauptgrund: "Die meisten Quartiere für die Wintersportwochen wurden schon im vorigen Jahr fix gebucht. Da konnte es heuer nicht besser sein", erklärt der Fachgruppenobmann der Seilbahnen, Peter Grögler.

Geld wird knapper
Was sicherlich einleuchtet: Schließlich stellt der Wintersport für viele Familien mit Kindern eine große finanzielle Belastung dar. Die Hitliste der heimischen Skigebiete führt die Region Dachstein-West mit 127 Schulklassen an, gefolgt von der Wurzeralm mit 113 und Hinterstoder mit 81 Klassen.

Auf den weiteren Plätzen folgen noch der Hochficht (72 Klassen) und der Kasberg (12 Klassen).

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).