Mo, 20. November 2017

Quargel-Drama

01.03.2010 09:06

Linzer Firma räumt Kontrollversagen beim Käse ein

"Das funktionierende Kontrollsystem wurde möglicherweise nicht eingehalten", hat die in Linz ansässige Firma Prolactal eingeräumt, aus deren steirischem Trockenmilchwerk in Hartberg der Listerien-Käse in den Handel gekommen sein soll. Dieser "interne Fehler" soll bekanntlich acht Menschen das Leben gekostet haben.

"Die restlose Aufklärung, ob tatsächlich der Genuss von unserem Quargel den Tod von acht Menschen verursacht hat, steht bei uns voll im Vordergrund", bedauert Prolactal in einer offiziellen Aussendung die tragischen Vorkommnisse.

Käfer brachte Schädlinge
Laut interner Untersuchungen, die auch an die ermittelnden Behörden übergeben worden sind, waren im Herbst des Vorjahres bei Proben vereinzelt Listerien nachgewiesen worden. Diese dürften von Dungkäfern ins Labor eingeschleppt worden sein, worauf die Produktionsstätten von Experten gereinigt und desinfiziert und außerdem Hygienemaßnahmen erweitert wurden.

Um Listerien, die in vielen Lebensmitteln vorkommen, abzutöten, wurden zudem Schutzkulturen eingesetzt – doch diese wurden im Vorjahr zwei Mal gegen Kulturen ausgetauscht, die keine ausreichende Wirkung gegen Listerien hatten.

"Nicht informiert worden"
Davon sei die Geschäftsleitung trotz interner Vorschriften nicht informiert worden. So konnte der "Killer-Käse" in den Handel gelangen, ermittelte das Unternehmen.

von Joahnn Haginger, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden