Mo, 18. Dezember 2017

Röhren, was geht

28.02.2010 23:22

Lustiger Bewerb im Hirschenrufen: Familie gewinnt

Der große Wettbewerb im Hirschrufen ist wieder eine der Attraktionen bei der "Hohen Jagd & Fischerei" im Salzburger Messezentrum gewesen. Am schönsten röhrten – wie schon so oft – die Hochleitners aus Goldegg: Papa Friedrich, selbst Förster, sein Filius Julian sowie dessen Onkel Christian, Berufsjäger aus Werfen.

Würde man die Augen schließen, man könnte meinen, mitten im dichten Unterholz zu stehen. Denn die Brunftschreie, die durch die Messehalle dröhnen, sind denen der vierbeinigen Vorbilder täuschend ähnlich, für einen Laien ohnehin nicht zu unterscheiden.

Auch dieses Jahr war die nationale Meisterschaft fest in der Hand der Familie Hochleitner aus dem Pongau.

Suchender, alter Hirsch und Kampfgeschrei
Drei Disziplinen galt es diesmal für die Hirschrufer zu beherrschen. Zunächst der suchende Hirsch, der zu Beginn der Brunftzeit zu seinem angestammten Platz zieht. Dann der alte Hirsch, der herausfordernd schreit und sein Rudel umkreist. Und zu guter Letzt das Kampfgeschrei höchster Erregung, wenn zwei gleichstarke Hirsche aufeinander zusteuern, um im Gefecht mit dem Geweih den Sieger zu ermitteln.

Klarer Punktsieger wurde diesmal Friedrich Hochleitner, der als Förster schon beruflich genügend Zeit hat, sich mit den beeindruckenden Lauten der Hirsche vertraut zu machen.

Duell zwischen Neffen und Onkel
Sohn Julian, mit seinen zarten 15 Jahren schon seit längerem einer der Besten seiner Zunft, musste sich im Finale ein Stechen mit seinem Onkel Christian, seines Zeichens Berufsjäger, liefern. Der Junior, der im Vorjahr sogar seinen Vater hinter sich gelassen hatte, setzte sich im Kampf um Platz zwei durch.

Um die Hilfsmittel wie Meeresschnecken, Plastikröhren oder hohle Ochsenhörner zu beherrschen, braucht es intensives Training. "Am besten, wenn die Familie nicht zu Hause ist", verrät Christian Hochleitner mit einem Schmunzeln.

"Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden