Sa, 16. Dezember 2017

Wegen Schnarchens

28.02.2010 19:03

20-Jähriger sticht mit Messer auf Zellengenossen ein

In der Justizanstalt Hirtenberg (Bezirk Baden) hat Sonntag in der Früh ein Häftling auf einen schlafenden Zellengenossen eingestochen. Grund: Das ständige Schnarchen seines Kollegen. Das 35-jährige Opfer wurde bei der Attacke lebensgefährlich verletzt und musste notoperiert werden.

Während im gesamten Gefängnistrakt Totenstille herrschte, rastete der wegen Raubes inhaftierte Wiener Pascal S. um 04.15 Uhr völlig aus. Der 20-Jährige schnappte sich ein scharf geschliffenes Gemüsemesser und rammte es dem zu vier Jahren Haft verurteilten Niederösterreicher Christian F. in Bauch und Brust. Danach alarmierte der Messerstecher umgehend selbst die Dienst habenden Wachbeamten und legte sich wieder seelenruhig in sein Bett zurück.

Schnarchen als Motiv für Bluttat
Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde das 35-jährige Opfer schließlich ins Wiener AKH transportiert, wo man umgehend eine Notoperation durchführen musste. Pascal S. zeigte sich bei der anschließenden Befragung äußerst geständig. Sein angegebenes Motiv sorgte bei den ermittelnden Beamten allerdings für Fassungslosigkeit: Das störende Schnarchen seines Kollegen habe ihn zur Weißglut gebracht. Davon abgesehen, dass es zwischen den beiden immer wieder Streitereien gegeben haben soll. Seine für April geplante Entlassung kann sich der 20-Jährige nun wohl abschminken.

von Christoph Budin und Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden