Mo, 20. November 2017

„Gott sei Dank“

28.02.2010 17:25

Landesrätin atmet auf: Verwandte in Chile wohlauf

Landesrätin Doraja Eberle fasst die gute Nachricht mit einem Satz zusammen: "Gott sei Dank!" Und dann fügt sie hinzu: "Wem sonst?" Alle bei der Erdbeben-Katastrophe in Chile befindlichen Mitglieder der Salzburger Familie Mayr Melnhof sind unversehrt und wohlauf.

Die engsten Verwandten der Salzburger Landesrätin befinden sich im vom Erdbeben erschütterten Chile: Ihr Sohn Antonius (20) und ihr Bruder Baron Max Mayr Melnhof mit Frau Maria und den fünf Kindern. Nach dem verheerenden Erdbeben brachen sämtliche Verbindungen ab, nur ein kurzer Kontakt zum Cousin in Santiago war möglich.

Jetzt kam die erlösende Meldung: Villareca, das Gebiet, in dem sich die Mayr Melnhofs befinden, ist offensichtlich vom Beben nicht betroffen, alle Verwandten sind unversehrt.

So kann – aller Wahrscheinlichkeit nach – das große Familientreffen im Süden Chiles stattfinden: Die Feier zum 60. Geburtstag von Eberles ältester Schwester Maresi und zum 40. von Bruder Max.

Wenn auch über Umwege und verspätet: Denn der Flughafen von Santiago ist durch die gewaltigen Erdstöße teilweise zerstört und daher gesperrt.

"Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden