Di, 17. Oktober 2017

Auf Wiese zerschellt

28.02.2010 15:09

Kleinflugzeug in Waldzell abgestürzt – zwei Insassen tot

Beim Absturz eines Kleinflugzeuges vom Typ Cessna 150 in der Gemeinde Waldzell im Bezirk Ried im Innkreis sind am Sonntagvormittag zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Verunglückten handelt es sich laut Polizei um einen 38-jährigen Fluglehrer aus Bayern und seinen 21-jährigen Schüler aus dem Bezirk Braunau.

Die zwei Männer sollen gegen 8.45 Uhr in Salzburg gestartet sein, ihr Ziel war der Flugplatz in Suben im Bezirk Schärding. Dort kamen sie allerdings nie an, denn um etwa 9.45 Uhr stürzte das Kleinflugzeug in der Ortschaft Brackenberg ab.

Mehr Bilder von der Unglücksstelle in der Infobox!

Die Maschine soll sich - wie Augenzeugen den Einsatzkräften berichteten - überschlagen haben und schließlich am Rücken zu liegen gekommen sein. Die beiden Insassen dürften auf der Stelle tot gewesen sein - der sofort alarmierte Notarzt und das Rotes Kreuz konnten ihnen nicht mehr helfen. Die Absturzstelle ist von Kräften der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr Waldzell großräumig abgesperrt worden.

Vor Absturz im Tiefflug über Haus
Der Einsatzleiter der Feuerwehr, Rudolf Erlinger, berichtete auf Anfrage von krone.at, dass das Flugzeug vor dem Absturz im Tiefflug über ein Haus und eine Garage geflogen sei. Der Pilot habe die Maschine noch einmal hochgezogen, bevor sie dann auf einer Wiese zerschellte, zitierte Erlinger einen Augenzeugen.

Bei dem abgestürzten Flugzeug handelt es sich um eine einmotorige Maschine vom Typ Cessna 150. Laut Beschriftung ein Schulflugzeug, das der Firma Business Flight Salzburg mit Sitz in Wals-Himmelreich gehört. Das Unternehmen betreibt laut Angaben auf seiner Website auch eine Flugschule.

Obduktion der Opfer angeordnet
Die Ermittlungen zur Absturzursache werden von der Flugunfallkommission des Verkehrsministeriums und vom Landeskriminalamt Oberösterreich geführt. Eine Obduktion der Verunglückten wurde angeordnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden