Do, 23. November 2017

Entlastung für Kinos

25.02.2010 14:55

Vergnügungsteuer soll abgeschafft werden

Die Lustbarkeitsabgabe, besser bekannt als Vergnügungssteuer, soll in Niederösterreich fallen. Darauf haben sich laut einer Aussendung des Wirtschaftsbundes am Donnerstag Landesgruppenobfrau WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und der Präsident des Gemeindevertreterverbandes Landtagsabgeordneter Alfred Riedl, geeinigt. Die Abschaffung des Lustbarkeitsabgabegesetzes sei mit den verantwortlichen Stellen des Landes akkordiert, so Zwazl.

Erfreut über den Schritt zeigte sich laut Wirtschaftsbund bereits der Fachgruppenobmann der NÖ Kinos, Franz Lampesberger. Mit der Abschaffung der Vergnügungssteuer werde eine langjährige Forderung erfüllt. Es werde zu einer spürbaren Entlastung für die Branche kommen und "uns konkurrenzfähiger mit dem Bundesland Wien" machen, so Lampesberger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden