Sa, 25. November 2017

Weitere Coups?

24.02.2010 14:44

Leiharbeiter bricht gleich mehrmals in eigene Firma ein

Ein Leiharbeiter soll seit Dezember mehrfach in eine Firma im Bezirk Tulln eingebrochen haben, in der er selbst gearbeitet hat. Der 27-jährige Verdächtige und zwei Komplizen - eine 23-jährige Frau sowie ein 29-jähriger Mann - wurden am Sonntag einer Verkehrskontrolle in Suttendorf (Bezirk Hollabrunn) unterzogen. Dabei fielen den Beamten zahlreiche Büro- und Elektrogeräte im Wagen auf, so die Sicherheitsdirektion in einer Aussendung. Ein gestohlenes Fax-Gerät wurde dem Trio schließlich zum Verhängnis.

Die Waren dürften aus einer Firma in Zwentendorf stammen – die gespeicherte Firmenadresse in dem Fax-Gerät führte die Ermittler zu dem Unternehmen. Bei dem Einbruch entstand ein Schaden von insgesamt rund 3.600 Euro. Der 27-Jährige Pole hatte bis Mitte Dezember in dem Betrieb gearbeitet, seit dem wurde dreimal in die Firma eingebrochen. Ob der Mann für alle Einbrüche verantwortlich ist, ist noch Gegenstand von Ermittlungen.

Auch mehrere Kellerabteile ausgeräumt?
Weiters wird er auch verdächtigt, in mehrere Kellerabteile in Hollabrunn eingebrochen zu haben. Die drei Beschuldigten sind nicht geständig und befinden sich in Untersuchungshaft.

von Kronen Zeitung und noe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden