Do, 23. November 2017

Drama in Neunkirchen

24.02.2010 14:10

Pensionist lag vier Monate tot in seiner Wohnung

Einen grausigen Fund haben Einsatzkräfte in Neunkirchen gemacht: In der Werksgasse lag ein Pensionist rund vier Monate tot in seiner Wohnung. Der Hausmeister schöpfte Verdacht, weil sich die Post vor der Tür des 69-Jährigen stapelte und verständigte schließlich die Gebäudeverwaltung und die Einsatzkräfte, bestätigte die Stadtpolizei am Mittwoch.

Das letzte Lebenszeichen des 69-Jährigen stammt aus dem Oktober: Am 13. und 14. war er zur stationären Behandlung im Krankenhaus, eine schwerwiegende Erkrankung, an deren Folgen er gestorben sein könnte, soll er laut Ermittlern aber nicht gehabt haben. Nachdem er entlassen wurde, hat ihn niemand mehr gesehen.

Stadtärztin: Fremdverschulden ausgeschlossen
Der Verstorbene soll zurückgezogen gelebt und auch zu seiner Familie kaum Kontakt gehabt haben. Laut der Stadtärztin ist ein Fremdverschulden ausgeschlossen, der Tod dürfte tatsächlich bereits rund vier Monate zurückliegen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden