Sa, 21. Oktober 2017

Linz und Wels top

24.02.2010 11:49

Qualität zählt – heimische Spitäler ausgezeichnet

Zwei oberösterreichische Spitäler haben Erfolge in internationalen Qualitäts-Vergleichen erzielt. Die Spezialabteilung des Klinikum Wels-Grieskirchen hat sich im Vergleich mit weltweit insgesamt rund 800 neonatologischen Intensivstationen ausgezeichnet. Und das Krankenhaus der Elisabethinen in Linz hat von der Berliner "Stiftung Pflege" als erstes heimisches Spital das Zertifikat "Angehörigenfreundliche Intensivstation" verliehen bekommen.

Besuche von Angehörigen seien vor allem für Patienten auf der Intensivstation wichtig. Das gehe aus vielen Studien hervor, sagte Stefan Juchems vom Institut für Pflegewissenschaften an der Universität Witten-Herdecke in Berlin.

Durch die Abschaffung fixer Besuchszeiten, der Einführung von Übernachtungsmöglichkeiten für Angehörige und deren psychologische Betreuung sei das Linzer Spital in Österreich das einzige, das diese theoretische Erkenntnis auch in die Praxis umsetze, so Juchems.

Überlebenschance verbessert
Das Klinikum Wels-Grieskirchen hat sich so wie andere österreichische Spitäler auch an der Vermont Oxford Studie beteiligt, bei der weltweit über 800 Neonatologie-Abteilungen mitmachen. Auf diese Weise werden jährlich rund 50.000 vor der 37. Schwangerschaftswoche geborene Kinder beobachtet.

Alle Spitäler schicken anonymisierte Daten ein, daraus wird ein Durchschnitt errechnet, der danach mitgeteilt wird. Auf ein Ranking wird bewusst verzichtet, aber jedes Spital kann daraus regelmäßig ablesen, wie es im internationalen Qualitäts-Vergleich liegt und daraufhin Prozesse zur Verbesserung einleiten. Das oberösterreichische Krankenhaus darf sich über Werte weit über dem Durchschnitt freuen.

Zehn Prozent über Durchschnitt
In der erst 2005 neu eröffnete Spezialabteilung im Klinikum Wels-Grieskirchen liegt die Überlebensrate von Frühchen bei 95 Prozent, international "nur" bei 85 Prozent.

Auch was die Verweildauer im Krankenhaus und die spätere Entwicklung der Kinder betreffe, hat sich Wels jeweils überdurchschnittlich platzieren können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).