Do, 23. November 2017

Masche durchschaut

24.02.2010 14:38

Wirt entlarvte den blinden Betrüger - Zechpreller in Haft

Einem aufmerksamen Gastwirt aus Leoben (im Bild) ist es zu verdanken, dass der mutmaßliche Hotelbetrüger (26), der blind ist, und seine Komplizin (23) jetzt gefasst werden konnten. Er hatte Verdacht geschöpft und die Polizei alarmiert. Das Paar residierte seit Oktober in elf verschiedenen Luxushäusern und hat - so der Vorwurf - mehr als 10.000 Euro Schaden angerichtet.

Sie lebten, als wären sie Millionäre, dabei hatten sie nicht einen Cent in der Tasche: Der blinde Deutsche Tim S. und seine Partnerin Anja D. wohnten seit Oktober abwechselnd in elf Luxushotels in der Steiermark, in Tirol, in Niederösterreich und in Salzburg. Überall genossen sie die Annehmlichkeiten des Hauses, sei es eine Massage, ein Saunabesuch oder ein Bad im Whirlpool. Bezahlt haben die beiden dafür nichts.

Mitleidsmasche zog
Die Masche war immer dieselbe: Tim S. erschlich sich das Vertrauen der Hotelangestellten. "Die hatten Mitleid mit ihm. Der Mann hatte teilweise sogar Zugang zu Personal-Bereichen. Dort gelangte er an die Kreditkarten-Daten verschiedener Gäste", berichtet Franz Maislinger, Kommandant der Polizeiinspektion Bahnhof in Salzburg. Mit den Karten-Informationen konnte Tim S. im Internet das nächste Hotel buchen.

Auf die Spur kam die Polizei dem Mann das erste Mal nach dem Überfall vom 6. Februar. Ein Betrunkener hatte den Blinden vor dem Hotel "Ramada" in Salzburg verprügelt. Anstatt zum Arzt zu gehen und eine Aussage zu machen, tauchte der Mann aber unter. "Das war verdächtig. Wir begannen zu ermitteln", so Maislinger. Außerdem waren im Ramada noch 1.800 Euro offen.

Betrügerpärchen in Haft
Dank eines aufmerksamen Gastwirts aus Leoben konnten Tim S. und Anja D. jetzt gefasst werden. "Sie kamen vergangenen Freitag zu uns. Als ich fragte, wer die Rechnung zahlt, nannten sie mir eine Firma in Deutschland. Ich sah im Internet nach. Das Unternehmen gibt es nicht! Da rief ich die Polizei", schildert Juniorchef Stefan Feiel (36) vom Gasthof Greif. Anja D. konnte wenig später festgenommen werden. Tim S. entkam. Seine Komplizin gestand aber, dass er nach Lienz ins Grand Hotel wollte. Dort war dann auch für Tim S. Endstation.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden