Do, 23. November 2017

Fremdgeher wie Tiger

24.02.2010 09:56

Cheryl Cole trennt sich per SMS von Eheman Ashley

Die Sängerin Cheryl Cole hat sich von ihrem Ehemann, dem britischen Fußballer Ashley Cole, getrennt. Das bestätigte der Sprecher der 26-Jährigen am Dienstag. Seit Tagen brodelte die Gerüchteküche um das Glamour-Paar, Medien hatten schon länger über eine Trennung spekuliert.

Den Berichten zufolge soll der Star des Fußballclubs Chelsea seine Frau häufig betrogen haben. So oft, dass britische Medien ihn bereits mit Tiger Woods vergleichen.

Angeblich hatte er - wie auch Woods - zuletzt mit einer Affäre anzügliche Text-Nachrichten ausgetauscht. Im Gegenzug soll sich die Popsängerin in den USA mit einem Tänzer vergnügt habe - und zwar ohne ihren Ehering am Finger, schrieben mehrere Klatschblätter. Ebenfalls per SMS soll sie ihren Mann über die Trennung informiert haben.

Die Ehe war ständig von Gerüchten über die Untreue des 29 Jahre alten Fußballers begleitet. Ashley Cole hatte sogar vor Gericht geklagt, weil sein Privatleben Dauerthema in der Öffentlichkeit war. Cheryl Cole war durch eine Casting-Show berühmt und in die Band Girls Aloud gewählt worden. Das Paar hatte sich 2004 in London kennengelernt und zwei Jahre später geheiratet. In einem Statement bat die Sängerin ihre Fans nach Angaben des Senders BBC, in "dieser schwierigen Zeit" ihre Privatsphäre zu akzeptieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden