Fr, 15. Dezember 2017

"Ölboom" in Ischl

23.02.2010 16:59

Bohrturm gebrochen - Kampf gegen Ölteppich

Die Feuerwehr Bad Ischl hat am Dienstag einen großen Ölaustritt im Ortsteil Sulzbach bekämpfen müssen. Das Gestänge eines Bohrturms der Saline war gebrochen und geschätzte fünf bis zehn Kubikmeter Öl hatten sich auf eine Zufahrtsstraße ergossen.

Doch Dienstagvormittag ist an einem der Bohrlöcher ein Gestänge gebrochen und Öl trat aus. Den anrückenden 25 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl bot sich ein erschreckendes Bild: Die Zufahrtsstraße zum Bohrloch war auf einer Länge von rund 150 Metern dick mit Öl bedeckt.

Ölboom in Ischl
Die Feuerwehrleute versuchten, es zu binden. Außerdem wurden kleine Becken gebaggert, um das Öl darin aufzufangen. Die Gefahr einer Gewässerverunreinigung bestand nicht - der Boden ist gefroren und die Traun ist rund 300 Meter von der Unfallstelle entfernt.

Nach einer Besichtigung durch verschiedene Vertreter der Saline und der Behörden wurde entschieden, dass der Feuerwehreinsatz noch am Nachmittag beendet werden könne.

Das Unternehmen wird den verunreinigten Schnee und das Erdreich abgraben und zur Entsorgung bringen. Diese Arbeiten werden voraussichtlich noch bis in die Nacht hinein dauern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden