So, 17. Dezember 2017

"Nur" 17 verschollen

23.02.2010 15:06

117 Landsleute im Vorjahr als abgängig gemeldet

117 Abgängigkeitsanzeigen sind im Vorjahr in Oberösterreich erstattet worden, bundesweit wurde insgesamt nach 777 Vermissten gesucht. Das ergab eine parlamentarische Anfrage von SPÖ-Mandataren an das Innenministerium.

Jeder fünfte Vermisste war minderjährig. 177 Abgängigkeitsanzeigen klingen viel, doch die meisten Vermissten tauchen relativ bald wieder auf. So galten nur 17 Landsleute mit Stichtag 31. Dezember als vermisst.

Wenige vermisst, viele gesucht
Vier Oberösterreicher sind allerdings schon mehr als ein Jahrzehnt verschollen. Weit mehr beschäftigen die Exekutive jene Zeitgenossen, die von Amtswegen gesucht werden: Allein im Vorjahr suchte die Polizei 700 Personen, weil sie wegen Verdachtslagen zu Festnahmen ausgeschrieben waren.

Oder weil Gauner nach der Verurteilung auf die Verbüßung ihrer Haftstrafe "verzichtet" hatten und lieber untergetaucht waren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden