Sa, 18. November 2017

Schulden-Eintreibung

23.02.2010 14:47

DNA-Indiz - Blutspur führt zu Sexklub-Chef

Eine DNA-Spur hat nun einen Inzersdorfer Sexklubbesitzer (39) als vermutlichen Anführer jenes maskierten Schlägertrupps verraten, der ein Gmundener Justizopfer (36) mit Stahlruten spitalsreif geprügelt hatte. Die Rotlichtbande wollte offenbar noch Schulden eintreiben, als 950.000 Euro Haftentschädigung schon verbraucht waren.

Bekanntlich war der Gmundener Fliesenleger nach einem Salzburger Taxlerinnenmord acht Jahre lang unschuldig eingesperrt. Neue Ermittlungen und Verhandlungen führten zu einem Freispruch des Polizei- und Justizopfers und zur Verurteilung eines Raubmörders (33), der nun ebenfalls eine Wiederaufnahme beantragt.

Zurück ins Leben
Nach sechsstelligen Anwaltskosten, einem überteuerten Hauskauf und großzügigem Lebensstil ist dem unschuldigen Gmundener von seiner Haftentschädigung nicht mehr viel übrig geblieben: Der Mann soll sogar Schulden bei einem Escort-Service haben.

Deshalb vermutete die Kripo von Anfang an, dass Geldeintreiber aus dem Rotlichtmilieu den zahlungsunfähigen Arbeitslosen in der Nacht zum 6. Juli '09 überfallen, verprügelt und bestohlen haben.

DNA-Indiz
Nun gibt's einen Beweis: Ein DNA-Vergleich mit einer Blutspur bestätigt der Welser Staatsanwaltschaft, dass ein Inzersdorfer Bordellbetreiber zur Tatzeit am Tatort in Ohlsdorf war.

Doch der Verdächtige leugnet den nächtlichen Einbruch und Diebstahl ebenso wie die nun angezeigte Nötigung und Körperverletzung: Er hätte ein Alibi in Ungarn und kenne das Opfer gar nicht.

von Richard Schmitt, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden