Fr, 20. Oktober 2017

Bekiffte Autofahrt?

23.02.2010 11:35

Semmelrogge wehrt sich gegen Drogen-Vorwurf der Polizei

Der Schauspieler Martin Semmelrogge wehrt sich gegen Vorwürfe, er sei unter Drogeneinfluss mit dem Auto unterwegs gewesen.

Auch wisse er nichts von Ermittlungen: "Also wenn die Staatsanwaltschaft gegen mich ermittelt, hätte man mich wohl zuerst informiert. Bei mir ist aber nichts angekommen", wird er in den "Lübecker Nachrichten" zitiert.

THC-Rückstände im Urin
Der 54-jährige Schauspieler war nach Angaben der Freiburger Staatsanwaltschaft am 15. Jänner bei einer Routinekontrolle an einer Autobahnraststätte an der A5 überprüft worden. Im Urin seien THC-Rückstände festgestellt worden, sagte ein Sprecher. Diese stammten entweder von Haschisch oder Marihuana. Semmelrogge sei die Weiterfahrt mit dem Mietwagen untersagt worden. Die Überprüfung seines spanischen Führerscheins habe zu keinen Beanstandungen geführt.

Die Akten seien noch bei der Polizei, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Es werde weiter ermittelt. Semmelrogge beteuerte, die Vorwürfe seien haltlos: "Ich hab' bei der Verkehrskontrolle an der Raststätte sogar noch angeboten, ein Drogen-Screening zu machen. Warum? Weil ich nichts, aber auch gar nichts zu verbergen habe."

Keine Erklärung für positiven Test
Er kiffe nicht, trinke keinen Alkohol und nehme auch sonst keine Drogen, betonte Semmelrogge. Den positiven Test könne er sich nicht erklären. Möglich sei aber, dass er auf einer Veranstaltung gewesen sei, bei der er vielleicht THC eingeatmet habe.

Semmelrogge war 2009 gefeierter Star der Bad Segeberger Karl-May-Spiele. Der Schauspieler, bekannt aus "Das Boot", war 2004 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er notorisch ohne Führerschein gefahren war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).