Di, 17. Oktober 2017

Plus von bis zu 55 %

22.02.2010 15:50

Preise für Häuser und Grundstücke explodieren

Die Wirtschaftskrise hat die Nachfrage nach Immobilien als Wertanlage im Jahr 2009 deutlich beschleunigt. In Ostösterreich sind die Preise zum Teil explodiert, berichtete die Raiffeisen Immobilien Vermittlung (RIV) am Montag. Am massivsten verteuerten sich Einfamilienhäuser in Stockerau und Korneuburg - mit einem Plus von 55 bzw. bis zu 40 Prozent.

Der Wiener Speckgürtel wächst in Richtung Norden. "Die Bezirke Korneuburg, Stockerau, aber auch Tulln profitieren enorm von diesem Trend", erklärte RIV-Geschäftsführer Peter Weinberger. Das teuerste Pflaster in Niederösterreich blieb bei Einfamilienhäusern Klosterneuburg. Wohnen im Grünen kostete dort im Vorjahr im Durchschnitt 2.600 Euro pro Quadratmeter - um 8 Prozent mehr als 2008. Dahinter rangieren Mödling (2.200 Euro) und Korneuburg (2.100 Euro).

Gmünd und Waidhofen/Thaya am günstigsten
Gesunken sind die Haus-Preise lediglich im Bezirk Amstetten. "In dieser Industrieregion ist die Nachfrage nach Wohnobjekten im Gefolge von Wirtschaftskrise, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit rückläufig", so Weinberger. Am günstigsten sind Eigenheime derzeit in Gmünd (500 Euro pro Quadratmeter) und Waidhofen an der Thaya (700 Euro).

Bei unbebauten Grundstücken sind die städtischen Lagen am teuersten - allen voran Mödling und Krems mit jeweils bis zu 350 Euro je Quadratmeter, gefolgt von Korneuburg und Klosterneuburg mit 330 bzw. 320 Euro. Billig ist Bauland hingegen in Zwettl Land (25 Euro), Gmünd (30 Euro) sowie Waidhofen/Thaya und Lilienfeld (je 50 Euro) zu haben.

Besonders kleinere Immobilien liegen im Trend
Generell ortet die RIV in Ostösterreich derzeit "einen ausgeprägten Trend zu kleineren Objekten". Kleinere Häuser und Grundstücke mit geringerem Finanzierungsbedarf seien stärker gesucht als große, teure. Kaufinteressenten wichen dort derzeit auch verstärkt auf Mietobjekte aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).