So, 19. November 2017

260.000 € Schaden

22.02.2010 14:35

27-jähriger Mann wegen schweren Betruges verhaftet

Unter dem Verdacht des schweren gewerbsmäßigen Betruges befindet sich ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Baden seit Freitagabend in der Justizanstalt Wiener Neustadt in Haft. Die Sicherheitsdirektion berichtete am Montag von acht Opfern des Mannes. Der Verdächtige sei "grundsätzlich geständig". Der von Jänner 2004 bis Dezember 2009 angerichtete Schaden soll 260.000 Euro betragen.

Dem Beschuldigten wird angelastet, sich fortlaufend Bargeldbeträge ausgeborgt und deren Rückzahlung sobald wie möglich angekündigt zu haben. Drei seiner Opfer soll der Mann sogar überredet haben, für ihn Kredite aufzunehmen. Nach zwei bis drei Monatsraten stellte er die Zahlungen an die Geschädigten ein – diese blieben auf den Rückzahlungen sitzen.

Fahrzeuge ohne Wissen der Besitzer verkauft
Er wird außerdem verdächtigt, zwei Pkws veruntreut zu haben, indem er die Fahrzeuge durch Fälschung von Urkunden ohne Einwilligung der Zulassungsbesitzer abgemeldet und verkauft hat. Für einen weiteren Wagen soll der Beschuldigte eine Anzahlung für eine Reparatur kassiert haben, die jedoch offenbar nicht vorgenommen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden