Fr, 15. Dezember 2017

Alarmierende Zahlen

20.02.2010 16:54

Traiskirchen - Jeder zweite Asylwerber taucht unter

Seit Wochen tobt ein Asylstreit in der Regierung – und die neuesten, alarmierenden Zahlen, aus dem Lager Traiskirchen (Bezirk Baden) dürften den Ton noch rauer werden lassen: Denn nur im Jänner ist jeder Zweite von 807 Asylwerbern aus Österreichs größtem Erstaufnahmezentrum in der Illegalität verschwunden.

Rot und Schwarz liegen sich bei der Frage nach einem neuen Asylzentrum in Österreich und einer Aufenthaltspflicht für Asylwerber in den Haaren. Während Fekter eine Ausgangssperre für mindestens sieben Tage vorschlägt, will der Regierungspartner davon nichts davon wissen. Tenor der SPÖ: Jeder Fall müsse einzeln geprüft werden, man könne nicht jeden, der bei uns Schutz sucht, einsperren.

Zwei Drittel verschwindet während des Zulassungsverfahrens
Nimmt man allerdings die alarmierenden Jänner-Zahlen aus Österreichs größtem Flüchtlingslager, wäre das ein gewaltiger Verwaltungsaufwand. Denn nicht weniger als 391 von 807 Asylwerbern – also fast jeder Zweite – verschwand spurlos aus Traiskirchen. Und ein Großteil davon (zwei Drittel) noch während des Zulassungsverfahrens.

Im besten Fall tauchen sie dann irgendwo in Österreich als Schwarzarbeiter auf – es kann aber auch sein, dass der nächste Räuber oder Einbrecher ein verschwundener Asylwerber ist. Kein Wunder also, dass die Rufe nach einer Ausgangssperre in der Bevölkerung lauter werden.

von Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden