Di, 21. November 2017

„Dumm & egoistisch“

20.02.2010 09:11

„Sex-Tiger“ bittet Familie, Fans und Welt um Verzeihung

Golf-Star Tiger Woods hat sich am Freitag bei seiner Familie, seinen Fans und der Weltöffentlichkeit für seine außerehelichen Eskapaden entschuldigt. Der 34-jährige US-Profi verlas vor andächtig lauschenden Auserwählten im Hauptquartier der Vereinigung der Profigolfer (PGA) in Florida eine Erklärung, in der er um Verzeihung für sein Verhalten bat: "Es war dumm und egoistisch."

"Ich war untreu, ich hatte Affären, ich habe betrogen. Was ich tat, war nicht akzeptabel, und ich bin die einzige Person, die Schuld daran trägt", so Woods weiter. Die skurrile Inszenierung vor Familie, Freunden, Mitarbeitern und ausgewählten Journalisten dauerte etwa eine Viertelstunde.

Ehefrau keine Schlägerin
Woods sagte, dass seine Frau ihn nie geschlagen habe und beendete Spekulationen um den bizarren nächtlichen Autounfall vor seinem Haus, der die Ereignisse ins Rollen gebracht hatte: "Elin hat mich in dieser Nacht nicht geschlagen, auch in keiner anderen Nacht."

Therapie wird fortgesetzt
Er habe sie betrogen und werde seine Sex-Sucht weiter therapieren lassen. "Es ist schwer, es zuzugeben, aber ich brauche Hilfe", sagte Woods. "Die ersten Schritte in die richtige Richtung sind getan." Der Golf-Star war bereits 45 Tage in Therapie und kündigte an, am Samstag wieder in die Behandlung zurückzukehren.

Tränenreiche Umarmungen
Am Ende des Schauspiels umarmte Woods mit Tränen in den Augen mehrere Familienmitglieder und Freunde. Fragen waren nicht zugelassen. Die Erklärung, die der erste öffentliche Auftritt Woods' seit drei Monaten war, wurde live im US-TV und im Internet übertragen.

Rückkehr auf Tour ungewiss
Die US-Öffentlichkeit ist besessen von der Geschichte um einen der besten Golfer aller Zeiten, der nach dem Bekanntwerden zahlreicher außerehelicher Affären tief gefallen ist und zahlreiche Sponsoren verloren hat. Bezüglich einer Rückkehr auf die PGA-Tour blieb er vage und meinte, dass er "eines Tages" zurückkehren wolle. "Ich weiß nicht, wann das sein wird. Ich schließe nicht aus, dass es dieses Jahr ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden