So, 22. Oktober 2017

Trauer bei Kindern

18.02.2010 15:03

Jäger hält Hund für einen Fuchs – erschossen

Haustiere auf der Abschussliste: Nur Tage, nachdem in Hagenberg ein Kater erschossen worden war, erreichte die "OÖ-Krone" ein anonymer Hinweis, der sich bestätigte. In Bad Wimsbach-Neydharting erschoss ein Jäger die Schäferhündin "Bella" – "aus Versehen".

Das ganze Haus ist in Aufruhr, die Kinder weinen und der Hund "Maxi" (im Bild mit seinem achtjährigen Herrchen Nico) sucht verzweifelt nach seiner Gefährtin, der Schäferhündin "Bella". Doch sie kommt nicht mehr zurück.

Schäferhund für Fuchs gehalten
Ein Jäger erschoss unweit des Hauses in Bad Wimsbach-Neydharting die Hündin. Besitzer Johann Rahstorfer (67) berichtet: "Er stand plötzlich vor der Tür, meinte, er hätte die 'Bella' für einen Fuchs gehalten und sie aus Versehen erschossen. Vorstellen kann ich mir das nicht, der Hund ist ja viel größer und schwerer als ein Fuchs."

Der ehemalige Hundeführer hatte die zwölf Jahre alte Schäferhündin gut abgerichtet, kannte sich aus – "Bella" war Wachhund für die gesamte Nachbarschaft, ohne je jemanden angegriffen zu haben. Sie geht allen ab.

"Maxi" als Trostspender
Besonders die Enkel des Besitzers, Tim (6) und Nico (8), sind am Boden zerstört, es bleibt ihnen nur noch "Maxi". Rahstorfer überlegt nun, den Jäger bei der Polizei anzuzeigen.

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).