Do, 23. November 2017

„Tempo 100“ auf A1

18.02.2010 09:44

Kaum Auswirkungen - Abzocke statt Umwelt-Maßnahme

Nun hat Umweltminister Niki Berlakovic in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung bestätigt, was das Landes-Umweltamt vor Jahren prophezeit hatte: Dass auch bei "Tempo 100" der zu erwartende Rückgang der Stickstoffdioxid-Konzentration "relativ gering" ist. Der Luft-Hunderter bleibt also Lenker-Abzocke.

Vor vier Jahren war bei der Westautobahn-Messstelle Enns-Kristein ein Stickoxid-Jahresmittelwert von 60 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen worden. Der daraufhin verhängte permanente Luft-Hunderter zwischen Linz und Enns brachte eine Reduktion von sieben Mikrogramm.

Seit 2007 gibt es den variablen Luft-Hunderter, der algorithmisch nach Schadstoffausstoß und Pkw-Anteil entscheidet, wann "Tempo 100" aktiviert wird: Das brachte 2008 eine Erhöhung um zwei und im Vorjahr – so die Anfragebeantwortung – eine Reduktion um vier Mikrogramm.

Tempo-Wirrwarr
Bisher war ein Jahresmittel von 40 Mikrogramm Stickoxid erlaubt, seit heuer nur noch 35. Ab 2012 soll der Mittelwert weiter auf 30 Mikrogramm gesenkt werden. In Wintermonaten ist der IG-Luft-Hunderter in Oberösterreich etwa 40 Prozent der Zeit aktiviert – derzeit gilt er aber bekanntlich nur ein paar Meter.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden