Fr, 20. Oktober 2017

Behandlungsfehler?

17.02.2010 14:51

Zahnarzt kassiert 16 Beschwerden in nur zwei Jahren

Nach mutmaßlichen Behandlungsfehlern sieht sich ein Zahnarzt zahlreichen Beschwerden von Patienten ausgesetzt. Der Mann, der laut Patientenangaben aus dem südlichen Wiener Umland stammt, erhielt in den vergangenen zwei Jahren 16 Beschwerden, bestätigte der Patientenanwalt Gerald Bachinger am Mittwoch. Zum Vergleich: Im Durchschnitt bekommt ein Zahnarzt statistisch gesehen alle zehn Jahre eine Beanstandung.

Bei den 16 Fällen, betroffen sind Frauen und Männer verschiedenen Alters, seien "offenkundige fachliche Mängel vorgelegen", so Bachinger. Teilweise soll der Mediziner auch versucht haben, Patienten mit tiefen Preisen zu ködern, die dann im Laufe der Behandlung anstiegen. Speziell bei Implantaten und Brücken habe es oft Probleme gegeben, berichtete der Patientenanwalt.

Mediziner verzichtet auf außergerichtliche Einigung
Ein "sehr negatives Zeichen" sei, dass der Arzt bisher in 13 der 16 Fälle eine außergerichtliche Einigung seitens der Schiedsstelle der Ärztekammer abgelehnt habe. "Fehler kann jeder machen, aber dann muss man auch dazu stehen", betonte Bachinger. Viele der Patienten seien nicht rechtsschutzversichert, eine Klage sei also für die Betroffenen auch eine Geldfrage und mit Risiko verbunden - als Kläger müsse man Anschuldigungen schließlich auch voll beweisen können.

Zahnarzt klagt zahlungssäumige Patientin
In einem Fall wurde der Gerichtsweg bereits beschritten - der Kläger ist aber kein Patient: Der Zahnarzt klagte eine Patientin, nachdem diese die Bezahlung der Behandlung verweigert hatte. Thematisiert werde im laufenden Verfahren aber natürlich auch der mutmaßliche Behandlungsfehler, sagte Bachinger. Ob auch die übrigen Betroffenen klagen werden, ist noch ungewiss.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).