Di, 12. Dezember 2017

Polizei ermittelt

19.02.2010 11:28

Tote Mäuse für Bürgermeister - noch keine Spur

Die Polizei hat bislang keine Spur zum Absender des Paketes, das der SPÖ-Bürgermeister von Ansfelden, Walter Ernhard, zugeschickt bekommen hat. In der Schokoladenschachtel befanden sich zwei tote Mäuse.

"Ich habe vorher gescherzt. Weil ein böser Brief dabei lag, hab' ich die Schachtel der Sekretärin gegeben und noch gemeint: 'Die würde ich nicht essen.' Ein paar Minuten später ist sie mit den Mäusen gekommen", sagt Ernhard, der sich in der letzten Zeit öfter offenen Anfeindungen ausgesetzt sieht.

Noch keine Verdächtigen
Weder Ernhard noch die Polizei haben eigenen Angaben zufolge einen konkreten Verdacht, wer der Absender sein könnte. Hoffnungen setzt der Bürgermeister aber in den handschriftlichen "Begleitbrief", in dem er unter anderem für die schlechte Finanzlage der Stadt verantwortlich gemacht wird.

"Der Verfasser ist offenbar teilinformiert, der Brief ist aber im Wirtshausstil geschrieben." Die Polizei vermutet aufgrund der Schrift und des Inhalts, der sich teilweise auf lange zurückliegende Dinge beziehe, eher einen älteren Menschen als Urheber. Das Stadtoberhaupt hofft, dass die Handschrift den Absender verraten könnte.

Zeichen für "Wertewandel"
Ernhard zeigte sich menschlich tief verletzt. "Der Wertewandel, in dem wir uns momentan befinden, macht vor nichts Halt." Man sorge sich als Empfänger eines solchen Pakets, was als Nächstes komme.

Oberösterreichs Sicherheitsdirektor Alois Lißl sieht das ähnlich: Auch wenn der Vorfall strafrechtlich nicht verfolgbar sei, dürfe er nicht als "Spaß oder Klamauk" abgetan werden, betonte er. Solche Dinge müssten sehr ernst genommen werden. "Sie sind oft der Beginn einer längeren Störaktion."

Ernhard will sich aber nicht ins Bockshorn jagen lassen: "Ich bin seit 15 Jahren Bürgermeister. Wenn ich nicht an das Gute im Menschen glauben würde, dürfte ich so eine Aufgabe gar nicht annehmen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden