Mi, 18. Oktober 2017

Alkohol am Steuer

17.02.2010 12:07

50 Führerscheine am Wochenende entzogen

Viele Autofahrer haben es am letzten Wochenende im Fasching wohl etwas zu bunt getrieben – gleich 50 Lenker mussten sich nach Alkohol-Kontrollen von ihrem Führerschein verabschieden. Bei fast genauso vielen Autolenkern wurde ein Promillegehalt im Blut zwischen 0,5 und 0,8 gemessen – 49 Menschen erhielten deswegen eine Anzeige.

In der Nacht auf Samstag wurden im Bundesland von sämtlichen Bezirks- und Stadtpolizeikommanden sowie der Landesverkehrsabteilung und den Autobahnpolizeiinspektionen Schwerpunktkontrollen durchgeführt – die Polizei präsentierte am Mittwoch ihre traurige Erfolgsbilanz. Es wurden insgesamt 4.347 Alko-Vortests und 383 Alkotests durchgeführt. Eine Person verweigerte die Kontrolle.

Elf Alkosünder in St. Pölten angehalten
In der Landeshauptstadt St. Pölten gab es in den vergangenen eineinhalb Wochen an drei Abenden regionale Schwerpunkte. Dabei hatten elf Lenker zu viel getankt: Acht wurde der Führerschein abgenommen, drei wurden angezeigt. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer gab den Führerschein ab, weil er unter dem Einfluss von Drogen stand. Insgesamt habe man Vortests bei 250 Personen durchgeführt, so das Stadtpolizeikommando.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).