Mi, 18. Oktober 2017

Oscar spürt den Tod

24.02.2010 12:00

Sterbebegleiter auf Samtpfoten in US-Pflegeheim

In einem US-Pflegeheim für Demenzkranke in Providence, Rhode Island, betritt der Tod auf Samtpfoten das Zimmer. Früher als jeder andere weiß der Hauskater Oscar, dass ein Patient sterben wird und irrt sich nie. Er bietet Sterbenden, was ihnen in vielen Fällen von den Menschen verwehrt wird: tröstenden Beistand beim Übergang in den Tod.

Der renommierte Geriater David Dosa hat die faszinierende Geschichte von Oscar, dem Kater mit dem phänomenalen "siebten Sinn" jetzt in einem Buch beschrieben. Zugleich beschäftigt er sich mit unserer Einstellung zum Alter und zum Tod. Sein Plädoyer: Jeder Mensch hat das Recht auf ein Ende in Würde. Und Oscar liefert ein Beispiel für liebevolle Sterbebegleitung, für die Möglichkeit, in Frieden aus dem Leben zu scheiden.

Oscar hält seine eigene "Visite" ab – ganz so wie die Ärzte. Mit absoluter Verlässlichkeit kann er prophezeien, welcher Heimbewohner demnächst sterben wird. Er beobachtet die Patienten, riecht an ihnen, und wenn bei einem Heimbewohner der Tod unmittelbar bevorsteht, lässt er sich schnurrend auf der Bettdecke nieder. Oscar bleibt bei ihm, bis der Tod eintritt.

David Dosa hat herausgefunden, dass Oscar chemische Prozesse, die kurz vor dem Tod eines Menschen stattfinden, riechen kann. Seine unfehlbare Diagnose ermöglicht es zum einen, dass Angehörige des Sterbenden rechtzeitig ans Sterbebett gerufen werden können. Zum anderen hat Oscar im Steere House die Einsamkeit des Todes aufgehoben und es den Patienten ermöglicht, in Würde und friedlich zu sterben.

David Dosa ist Professor an der Warren Alpert Medical School der Brown University in Providence, Rhode Island, und praktiziert als Geriater.

"Oscar - Was uns ein Kater über das Leben und Sterben lehrt" ist bei Droemer erschienen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).