So, 19. November 2017

Gute Gespräche

14.02.2010 14:40

LH Pühringer hofft weiter: „Quelle-Chancen intakt!“

Wie geht es weiter mit Quelle? Das Insolvenzgericht gibt den Verkaufsverhandlungen, wie berichtet, noch eine Chance – und auch die "hohe Politik" mag noch nicht ein endgültiges Scheitern einkalkulieren: "Weil ich einfach daran glaube, dass sich Quelle Österreich erfolgreich fortführen ließe", wie LH Josef Pühringer sagt.

Im "Krone"-Gespräch mit LH Josef Pühringer vor der Abfahrt in den Skiurlaub ist natürlich das Schicksal der Quelle ein großes Thema.
Hat die Politik genug getan, um das Weiterleben von Quelle in Linz zu sichern? "Wir waren von der ersten Stunde an mit dabei, auch ich persönlich habe Gespräche mit Investoren geführt", sagt Pühringer.

Warum ist dann dabei noch nichts herausgekommen? "Weil diese Investoren eine sehr sorgfältige und detaillierte Markteinschätzung durchführen", so der LH. Er sehe aber "das Bemühen" bei den Investoren, eine Fortführungslösung zustande zu bringen.

Das dauere zwar, sei aber nicht existenzgefährdend: "Quelle ist als Marke und Unternehmen so etabliert und eingeführt, dass auch mit einem gewissen zeitlichen Abstand die Lebenschancen als Versandhaus intakt bleiben würden", ist Pühringer überzeugt.

"Kronen Zeitung"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden