Sa, 18. November 2017

Verdächtiger in Haft

12.02.2010 09:42

Leiharbeiter rächt sich bei 19 Firmen mit Einbrüchen

In 19 verschiedenen Firmen hat ein junger Mann aus Straßwalchen in den vergangenen Jahren als Leiharbeiter gearbeitet. Doch nirgends bekam er eine längere Anstellung. Daraufhin rächte er sich: Er soll bei allen 19 Unternehmen eingebrochen und die Handkassen geplündert haben. Die Polizei kam dem Verdächtigen nun auf die Schliche.

Da er keine Ausbildung hat, musste der 22-Jährige immer wieder Aushilfsjobs annehmen. Er war bei Firmen in Neumarkt, Schleedorf, Straßwalchen und Oberhofen am Irrsee beschäftigt.

Seit Dezember hatte der Straßwalchener jedoch keine Arbeit mehr. Eine Wohnung konnte sich der junge Mann nicht mehr leisten. So suchte er abwechselnd bei der Mutter, einer Bekannten und einem Freund Unterschlupf.

15.000 Euro Sachschaden
Aus Geldmangel dürfte der Verdächtige schließlich beschlossen haben, bei seinen früheren Arbeitgebern einzubrechen. Er wusste ja in jedem Fall, wo sie ihre Handkassen versteckt hatten. Insgesamt richtete er bei 19 Coups 15.000 Euro Sachschaden an. Die Beute war mager: nur einige hundert Euro.

Überall Spuren hinterlassen
Die Polizei kam dem Mann jetzt auf die Schliche. "Er ist etwas dilettantisch vorgegangen. Wir fanden an allen Tatorten Spuren von ihm. Dann verglichen wir bei sämtlichen Unternehmen die Listen mit früheren Arbeitnehmern. Da schien der junge Mann bei jeder Firma auf. Damit war der Fall für uns klar", schildert Josef Asen von der Polizeiinspektion Straßwalchen.

Der mutmaßliche Täter ist einschlägig bekannt. Er wurde jetzt festgenommen und legte angesichts der erdrückenden Beweislast auch gleich ein Geständnis ab. Dem Mann droht bei einer Verurteilung eine Haftstrafe.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden