So, 19. November 2017

Zahlreiche Delikte

11.02.2010 16:53

Kopftuch-Bande stiehlt Geldbörsen aus den Taschen

Auf prall gefüllte Geldbörsen und Einkaufstaschen haben es die weiblichen Mitglieder der „Kopftuch-Bande“ abgesehen gehabt. Die Frauen schnappen sich blitzschnell Portemonnaies und verschwinden dann unerkannt. Nun gibt es eine heiße Spur: Bilder aus einer Überwachungskamera sollen die Polizei zu den Verdächtigen führen.

Der Schaden beträgt bereits Tausende Euro: Taschendiebe haben, wie berichtet, derzeit in St. Pölten Hochsaison! Die Unbekannten nehmen vor allem Pensionisten sowie Schüler ins Visier. Ein Polizist bestätigt: „Derzeit sind offenbar gleich mehrere Tätergruppen in der Landeshauptstadt auf Beutezug.“

Auf die Spur der als „Kopftuch-Bande“ bekannten Diebstruppe kamen die Ermittler nach einem aktuellen Coup: Zwei Frauen stahlen in einem Elektromarkt aus einer Einkaufstasche die Geldbörse. Nach der Tat verließen die Ausländerinnen das Geschäft, steigen in einen älteren roten Wagen und flüchteten. Die Gesetzeshüter nehmen an, dass zahlreiche Diebstähle auf das Konto dieser Kriminellen gehen.

Sachdienliche Hinweise an die Polizei Spratzern werden unter der Telefonnummer 059/133 3194-100 erbeten.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden