Sa, 25. November 2017

Keine Lkw-Lawine

11.02.2010 16:32

Hartnäckige Proteste stoppen Betonmischwerk

Der heftige Widerstand der Bevölkerung hat nun Wirkung gezeigt: In Gerasdorf wird ein geplantes Betonmischwerk doch nicht errichtet. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt SP-Bürgermeister Alexander Vojta. Bis zu 250 zusätzliche Lkw-Fahrten pro Tag bleiben dem Ortszentrum erspart – stattdessen gibt es einen Kompromiss.

Harte Zeiten sahen die Gerasdorfer bereits auf den Ortskern zukommen. Die Bürger befürchteten lärmende Lkw und eine starke Umweltbelastung. „Zehn Ampeln hätten die Schwertransporter passieren müssen, um zum geplanten Standort zu kommen“, sagt der Bürgermeister. Nach den Protesten, die über ein Jahr anhielten, heißt es jetzt aufatmen.

Rechtlich gesehen keine Chance auf Änderung
Denn der Konzern Strabag investiert nun in ein bestehendes Werk im Industriegebiet der Gemeinde. „Man hat sich im guten Einvernehmen auf diese Lösung geeinigt“, dankt Vojta dem Bauunternehmen. Rein rechtlich gesehen, hätte die Gemeinde keine Chance auf eine Änderung des geplanten Projektes gehabt – da der umstrittene Gewerbe- und Baubescheid in einem Berufungsverfahren bereits genehmigt worden war.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden