Sa, 16. Dezember 2017

Großer Wurf

11.02.2010 15:54

Brüderpaar stellt neuen Jonglier-Weltrekord auf

Einen neuen Jonglier-Weltrekord haben Christoph und Manuel Mitasch aufgestellt. Bei einer Veranstaltung am Mittwochabend in Linz verbesserte das Brüderpaar live vor Publikum den bisherigen Weltrekord mit elf Keulen gleich um 41 auf 237 Fänge.

Eine Minute und drei Sekunden brauchten sie dafür, was bedeutet, dass sie pro Sekunde rund acht Keulen in die Luft wirbelten. Um diese Geschicklichkeit zu erreichen, trainieren die beiden Brüden bis zu 20 Stunden pro Woche. Als nächstes Ziel peilen sie den Weltrekord mit 13 Keulen an, der derzeit bei 26 Fängen liegt und von einem schwedisch-amerikanischen Duo gehalten wird.

Die zwei Mühlviertler halten nun insgesamt vier Weltrekorde in der sogenannten Partner-Jonglage - mit neun, zehn, elf bzw. zwölf Keulen. Das teilten die beiden am Donnerstag in einer Presseaussendung mit.

Bild: Photo Plohe

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden