Mo, 11. Dezember 2017

Stau und Schnee

11.02.2010 15:10

Die rechtlichen Konsequenzen bei Verspätung

Viele Pendler haben in dieser Woche wegen der Schneefälle und der Straßenverhältnisse ihren Arbeitsplatz nur mit Verspätung erreicht. Ob und welche Konsequenzen drohen - das wollte die "Krone" vom Arbeiterkammer-Experten Peter Hosner wissen.

"Krone": Sie sind Leiter der Abteilung Rechtsschutz bei der Arbeiterkammer. Darf der Chef schimpfen, wenn man wegen dem Schneechaos zu spät kommt?
Peter Hosner: Grundsätzlich muss jeder Arbeitnehmer dafür Sorge tragen, dass er pünktlich am Arbeitsplatz eintrifft. Wenn ich also in den Frühnachrichten höre, dass es wieder überall staut, muss ich diese Verzögerung einplanen. Wenn's trotzdem nicht klappt, müssen Sie den Arbeitgeber anrufen!

"Krone:" Viele genervte Pendler werden das nicht gerne lesen. Aber ist eine winterbedingte Verspätung auch ein Entlassungsgrund?
Hosner: An sich nicht, außer es kommt regelmäßig vor.

"Krone": Kann der Chef die versäumten Arbeitsstunden vom Gehalt abziehen?
Hosner: Das ist unterschiedlich geregelt: Angestellte haben Anspruch auf Entgelt, wenn alles Zumutbare unternommen wurde, um zum Arbeitsplatz zu kommen. Bei den Arbeitern kommt es auf den Kollektivvertrag an.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden