Di, 24. Oktober 2017

Herzlose Juristen

12.02.2010 12:11

Land dreht in Ried die Herz-Notfall-Versorgung ab

Jeder Akutpatient soll in 60 Minuten eine rettende Koronoar-Angiografie erreichen - soweit die Theorie. Doch Innviertler Sanitäter müssen das Rieder Spital links liegen lassen, wo im Wahljahr ein Herzkathetertisch genehmigt, aber seit Neujahr gestoppt wurde: "Eine Schande", nennt ein Arzt diese Ja-Nein-Politik.

Wie berichtet, leben 340.000 Oberösterreicher in den südlichen und westlichen Landesteilen riskanter als in Linz oder Wels, wo Gefäßverengungen rascher geortet und gedehnt werden können. Deshalb beschlossen vor der Wahl alle Parteien drei neue Herzkatheter in Vöcklabruck, Steyr und Ried.

Vergesslichkeit nach Wahl-Sieg
Seit ihrem Wahlsieg rudert die ÖVP zurück: Die Umbauarbeiten im Steyrer Landeskrankenhaus wurden ebenso gestoppt wie die nachgeschulten Kardiologen der Rieder Barmherzigen Schwestern, die inzwischen ihr altes Angiografielabor mit neuen Zusatzgeräten um 150.000 Euro herztauglich gemacht und seither Dutzenden Infarktpatienten geholfen hatten.

Doch dann griffen Landes-Sanitäts-Juristen ein: Der Herzkatheter sei formell und rechtlich nicht genehmigt. Illegal, obwohl ihn die Gesundheitsplattform politisch genehmigt hatte.

Hohe Kosten
Der Rückzieher hat auch Fürsprecher: Oberösterreich sei mit sieben Katheterlabors überversorgt, die Steiermark habe nur vier. Jedes weitere koste jährlich fünf Millionen Euro und senke bei der Konkurrenz die notwendigen Mindestfallzahlen von jährlich 750 Patienten. Gebraucht würden nur geübte Herzspezialisten und beschleunigte Notarztwagen oder Rettungshelikopter.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).