Mo, 20. November 2017

Samba und viel Sonne

10.02.2010 12:13

Beyoncé und Alicia Keys drehen in Favela von Rio

Bei gleißendem Sonnenschein und unter massiven Sicherheitsvorkehrungen haben die US-Sängerinnen Beyoncé und Alicia Keys in einem Armenviertel von Rio de Janeiro einen Videoclip aufgenommen.

Die Aufnahmen des Clips für "Put It in a Love Song" von Keys, bei dem Beyoncé mitwirkt, sorgten für großes Aufsehen. Anrainer, Journalisten und Sicherheitsbeamte verfolgten das Spektakel in der Favela Morro da Conceiçao, wo auch schon der im vergangenen Jahr verstorbene Superstar Michael Jackson gedreht hatte. Auch 50 Tänzerinnen einer Sambaschule wurden für den Film engagiert, weitere Drehorte sind ein zentraler Platz in Rio und eine Schule.

Auch die US-Pop-Diva Madonna kam in Rio de Janeiro an, wo sie die weltberühmten Umzüge zum Karneval verfolgen wollte. Die Sängerin und ihre Kinder wurden bei ihrem Eintreffen in ihrem Hotel in Ipanema von einem Polizeikordon abgeschirmt, sodass die zahlreichen wartenden Fans nur aus der Ferne ihrem Idol zurufen konnten.

Foto: Viennareport (1), AP (1)

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden