Mo, 20. November 2017

Zähe Verhandlungen

10.02.2010 10:53

Bleckmann-Arbeiter bangen um drei Monatsgehälter

250 Mitarbeitern von Bleckmann in Lamprechtshausen wird das Messer angesetzt: Entweder sie unterschreiben den Verzicht auf ihre Lohnerhöhung oder sie könnten gekündigt werden. Dabei geht es dem Unternehmen laut Gewerkschaft gut, nur die Lohnkosten sind in Salzburg eben höher...

Es geht um die Frage der Fragen in internationalen Konzernen: Was ist wichtiger, der schnöde Mammon oder Qualität aus Salzburg? Bleckmann in Lamprechtshausen – dort werden elektrische Heizsysteme hergestellt – hat sich entschieden: Um die Lohnkosten zu senken, fordert der Konzern von den 250 Mitarbeitern, in den Jahren 2010 und 2011 auf die jährliche Lohnerhöhung zu verzichten.

Viele unterschreiben aus Angst
"Nicht, weil es dem deutschen Mutterbetrieb schlecht geht, sondern nur um den Profit zu steigern", betont Siegfried Schluckner von der Gewerkschaft (Bild). "Ausverhandelte Erhöhungen können nicht umgangen werden, außer die einzelnen stimmen zu. Nur: Wenn man ins Büro zitiert wird, um zu unterschreiben, tut man es – aus Angst, den Job zu verlieren", befürchtet Schluckner.

Langfristig würden so die Mitarbeiter zwei bis drei Monatsgehälter verlieren. Kommende Woche wird jedenfalls wieder verhandelt. Schluckner: "Unser Minimalziel ist, die Aussetzung der Lohnerhöhung zu verhindern."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden