Do, 23. November 2017

Auch hohe Beträge

09.02.2010 10:40

Selbstanzeige - 300 reuige Finanz-Sünder pro Jahr

Steuersünder mit einem Konto in der Schweiz schlafen derzeit schlecht – Deutschland hat beschlossen, schon zum zweiten Mal eine gestohlene CD mit Kundendaten zu kaufen. In Oberösterreich erstatten pro Jahr etwa 300 Hinterzieher Selbstanzeige. Bei Vergehen bis 72.000 Euro ersparen sie sich so wenigstens ein Strafverfahren.

In Oberösterreich beichten pro Jahr etwa 300 Landsleute dem Fiskus spontan, was sie ihm vorenthalten haben. "Es geht dabei um kleinere Summen ebenso wie um wirklich hohe Beträge", weiß Brigitte Stadler-Ruzicka von der Finanzlandesdirektion.

Ehrlichkeit siegt
"Damit sind nur die echten Selbstanzeigen gemeint, die für uns quasi aus heiterem Himmel kommen. Wenn man die Hinterziehung erst meldet, wenn schon von uns nachgefragt wird, ist es für die Strafbefreiung zu spät."

Tröstender Nachsatz: "So lange die Hinterziehung nicht mehr als 72.000 Euro im Jahr ausmacht, gibt es kein Gerichtsverfahren."

von Christoph Gantner, "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden