Fr, 19. Jänner 2018

Neuer Weltrekord

08.02.2010 11:36

Australier schluckt gleichzeitig 18 Schwerter

Der Australier Chayne Hultgren hat am Montag seinen eigenen Weltrekord im Schwertschlucken auf 18 Klingen erhöht. Vor einer staunenden Menge führte er in der Millionen-Metropole Sydney 18 Stichwaffen mit einer Länge von je 72 Zentimetern in seinen Rachen ein.

Der 31-Jährige, der sich bereits seit seinem 16. Lebensjahr als Schwertschlucker betätigt, erklärte seinen Erfolg mit hartem Training. Er habe zuvor mit Gummischläuchen geübt, so Hultgren. "Ich schnapp' mir nicht einfach 18 Schwerter und stecke sie mir in den Rachen - man muss schon ordentlich üben und sich vorbereiten", meinte er nach seinem neuen Weltrekord.

Hultgren, der sein Geld seit Jahren als Straßenkünstler und Schwertschlucker verdient, gilt als einziger Mensch weltweit, der mehr als 13 Schwerter gleichzeitig schlucken kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden