Sa, 18. November 2017

Flexiblere Arbeiter

08.02.2010 10:02

Industrie fordert mehr Spielraum bei Arbeitszeit

Die Industrie versucht einen heiklen Vorstoß auf ihr "altes" Ziel der Arbeitszeitflexibilisierung. Nach einem von ihrer oberösterreichischen Kammersektion unter Obmann Anton Helbich-Poschacher ausgearbeiteten Konzept sollen die Betriebe ihre Arbeitszeitmodelle künftig intern regeln können.

Arbeitszeit-Vereinbarungen auf betrieblicher Ebene sind laut Gesetz möglich, wenn die Kollektivvertragspartner sie "delegieren" – wie das in einigen Großbetrieben, zum Beispiel der "voestalpine", auch geschieht.

"Wenn die Gewerkschaft mitspielt, ist der Spielraum groß", so Helbich-Poschacher: "Es geht um den Mittelbau, wo sie von einheitlichen Regelungen im Kollektivvertrag nicht abgeht."

Gesetz besser nutzen
Dadurch sei das Arbeitszeitgesetz praktisch nicht exekutierbar: "Es ist ein Gesetz ohne Haxen, wenn es Flexibilisierung zwar ermöglicht, aber nicht durchsetzen kann", beteuert Helbich-Poschacher, dass die Industrie nur das bestehende Gesetz nutzen und "nicht die Gewerkschaft entmachten" wolle.

Auch gegen Willen der Gewerkschaft?
"Wir sind für Verhandlungen – aber wenn sie nach einer bestimmten Zeit zu keiner Einigung führen, muss man eine andere Lösung finden können", so der Obmann. 

Die Alternative seien schon jetzt mögliche Einzelvereinbarungen mit jedem Mitarbeiter: "Das schafft aber Ungleichheiten", meint Helbich-Poschacher.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden