Mo, 20. November 2017

Coup bei Juwelier

06.02.2010 18:27

Verdächtige sind frei, die wahren Täter sind flüchtig

Jenes junge Paar, das die Polizei nach dem Blitzeinbruch beim Juwelier Karner in Salzburg festnahm, ist unschuldig. Das ergaben die Bilder aus der Überwachungskamera. Bei den wahren Tätern dürfte sich um zwei Männer handeln. Weil die Alarmsirene sofort aufheulte, flüchteten sie rasch ohne Beute – die Jagd geht weiter.

Die Unbekannten hatten am Freitag gegen 20.30 Uhr einen Holz-Rammbock vor die Eingangstür gestellt. Mit einem in der Nacht zuvor in Wien gestohlenen Chrysler Voyager fuhren sie anschließend rückwärts dagegen. Das Glas der Tür zersplitterte, die Alarmsirene ging sofort los. „Das dürfte ihnen zu laut gewesen sein. Außerdem waren um diese Zeit noch viele Menschen unterwegs. Deswegen flüchteten sie ohne Beute“, erklärt Ermittler  Christian Voggenberger.

Augenzeuge „erkannte“ Verdächtigen
Den Fluchtwagen fand die Polizei wenig später in der Augustinergasse. Außerdem nahm sie ein verdächtiges Paar, eine Frau (19) aus Salzburg und einen Mann (21) aus Wien fest. Ein Zeuge „erkannte“ den Täter angeblich bei der Gegenüberstellung.

Verdächtige beteuerten Unschuld
Im Verhör betonte das Pärchen immer wieder: „Wir haben nichts mit der Sache zu tun.“ Wie sich herausstellte, sagten sie die Wahrheit. Sie wurden freigelassen.

Überwachungskamera brachte Klarheit
„Die Bilder aus der Überwachungskamera zeigen, dass die Täter anders aussehen“, so Voggenberger. Nun geht die Suche nach den Einbrechern weiter. Es dürfte sich um zwei Männer handeln, die den Coup schon länger geplant haben. Der Holz-Rammbock stand nämlich einige Tage im Gastgarten des Hotels „Blaue Gans“. Von dort wurde er auf die Straße gestellt, in der Hoffnung, dass ihn die Müllabfuhr mitnimmt.

von M. Kappes, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden