Mi, 22. November 2017

130 km/h im Ort

06.02.2010 14:09

Leichter Unfall in Zell/See führt zu Verfolgungsjagd

Ein leichter Unfall in einer Parkgarage im Zentrum von Zell am See ist am Freitag zu einer filmreifen Verfolgungsjagd mit der Polizei ausgeartet. Ein Augenzeuge hatte nach dem ersten Zwischenfall die Exekutive alarmiert. Als die Beamten den verdächtigen Wagen anhalten wollten, raste dieser mit gefährlich hoher Geschwindigkeit davon – teilweise mit 130 km/h im Ortsgebiet.

Beim Rückwärtsfahren dürfte der BMW-Fahrer an einem Betonteil der Tiefgarage angefahren sein – es entstand ein leichter Schaden am Heck des Wagens sowie am Mauerwerk. Dabei wurde der Fahrzeuglenker beobachtet und die Polizei sofort verständigt.

Trotz Blaulicht hielt 46-jähriger Lenker nicht an
In Bruck wurde eine Polizeistreife auf das Auto aufmerksam und nahm mit Blaulicht die Verfolgung auf. Der 46-jährige Lenker ignorierte die Anhaltezeichen und setzte seine Fahrt rasant in Richtung Taxenbach fort.

Im Ortsgebiet von Gries war der Wagen dann gar mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h unterwegs. Erst in Taxenbach konnten die Polizeibeamten den Lenker aus dem Verkehr ziehen. Beim anschließenden Alkotest konnte eine Alkoholisierung des 46-Jährigen nachgewiesen werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden