Di, 21. November 2017

Traurige Gewissheit

05.02.2010 15:34

Im Ötschergebiet vermisster Tourengeher ist tot

Nach einem Lawinenabgang wurde stundenlang fieberhaft nach ihm gesucht, jetzt herrscht traurige Gewissheit: Der 40-jährige Tourengeher aus Randegg, der seit Donnerstagnachmittag im Ötschergebiet (Bezirk Scheibbs) als vermisst galt, ist tot. Am Freitagnachmittag wurde seine Leiche gefunden. Er war nach einem Telefonat mit seinem Bruder nicht an einem vereinbarten Treffpunkt erschienen.

Die Bergrettung hatte am Freitag in der Früh von einem großen Lawinenkegel im sogenannten Grünloch, einer bekannten Tourenabfahrt abseits des gesicherten Skiraumes, berichtet, in den eine Spur führe. Weil Gefahr für die Helfer durch ein weiteres Schneebrett bestand, wurde ein Black Hawk-Hubschrauber des Bundesheeres angefordert, mit dem vor einer weiteren Suchaktion die Schneemassen kontrolliert abgesprengt wurden. Gegen 13 Uhr wurde der Vermisste schließlich tot geborgen.

Mann erschien nicht zum vereinbarten Treffpunkt
Laut Bergrettung hatte der Mann aus Randegg (Bezirk Scheibbs) am Donnerstag um 14.30 Uhr seinen Bruder aus Gaming (Bezirk Scheibbs) vom Gipfel des Kleinen Ötscher angerufen und ein Treffen vereinbart. Er werde den schnellsten Weg nehmen, sagte der 40-Jährige demnach. Seither galt er als abgängig.

Großaufgebot suchte fieberhaft nach Vermisstem
Im Sucheinsatz nach dem Tourengeher stand letztlich ein Großaufgebot an Helfern. Es handelte sich um 73 Bergretter, fünf Mitglieder der alpinen Einsatzgruppe der Polizei, zwei Hundeführer sowie um ein Mitglied des Kriseninterventionsteams des Roten Kreuzes. In dem Gebiet bestand am Donnerstag große Lawinengefahr (Warnstufe 4). Am Freitag wurde die Gefährdung noch immer als erheblich (Warnstufe 3) eingeschätzt.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden